Der Stuttgarter Bausachverständigentag ist die zentrale Jahresveranstaltung für Sachverständige für Schäden an Gebäuden und alle sachverständigen Architekten und Ingenieure.

Die Veranstaltung informiert über technische Grundlagen, Aktuelles aus 2019/2020 und rechtliche Themen.

Stuttgarter Bausachverständigentag 2020

Veranstalter: Institut Fortbildung Bau (IFBau) mit dem Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e. V. (BVS - Landesverband Baden-Württemberg und BVS Akademie)

13.02.2020 | 09:30 - 17:30 Uhr | Hospitalhof, Stuttgart

(295,-€; ANMELDUNG AUSSCHLIEßLICH unter www.ifbau.de > IFBau Seminar-Suche > VA-Nr. 209110)

Technische Grundlagen

Grundlage für das Gelingen von wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton ist die Festlegung der organisatorischen Aufgabenverteilung. Das Thema Schnittstellenplanung bei WU-Konstruktionen ist bei der Qualitätsüberwachung und der Frage nach der Verursachung von technischen Fehlern im Rahmen von Gerichtsverfahren von Bedeutung. Durch eine Bemessung der Regenwasserretention bei Flachdächern können nach den technischen Regeln Abläufe reduziert werden und Notabläufe entfallen. Eine verzögerte Ableitung von Regenwasser führt zu einer einfacheren Entwässerungsanlage und ist in Bezug auf Umweltaspekte günstiger.

Aktuelles aus 2019/2020

Alle wichtigen neuen technischen Regelwerke aus 2019/2020 werden im Überblick vorgestellt. Drei aktuelle Themen werden vertieft behandelt. Im Juli 2019 ist die aktualisierte DIN 18202 Toleranzen im Hochbau erschienen, neu hinzugekommen ist u.a. das „Boxprinzip“. Im Jahr 2020 werden Vorsorgegebiete zum Schutz vor Radon in Gebäuden ausgewiesen. Planer und Ausführende müssen den Schutz vor Radon generell bei Neu- und Umbauten berücksichtigen. Mit dem EuGH Urteil vom 4. Juli 2019 zur HOAI sind die Mindest- und Höchstsätze für Architekten- und Ingenieurleistungen entfallen. Die praktischen Auswirkungen des EuGH-Urteils konkretisieren sich durch die aktuelle Rechtsprechung.

Baurecht und Sachverständigenrecht

Wie verhält es sich aus bauordnungsrechtlicher Sicht, wenn z.B. die Garagenrampe 15,1% steil ist und die lichte Durchgangshöhe bei Treppen 1,99 m? Die Auseinandersetzung mit Fragen zu Auslegungsspielräumen bei der Anwendung bauordnungsrechtlicher Anforderungen sind häufig Bestandteil von gutachtlichen Beurteilungen. Weitere spannende rechtliche Fragen sind: Welche Änderungen bringt das neue JVEG mit sich? Unter welchen Bedingungen sind Privatgutachter-Kosten erstattungsfähig und wer beauftragt und verantwortet das Herstellen und Wiederverschließen von Bauteilöffnungen im Rahmen von Gerichtsverfahren.

Eckdaten des Seminars

Datum
13.02.2020
Zeit
09:30 – 17:30 h
Ihr Dozent
Prof. Claus Flohrer,

ö.b.u.v. SV für Betontechnologie, Instandsetzung und zerstörungsfreie Prüfverfahren im Bauwesen

Ihr Dozent
Matthias Pallasch,

Ingenierugesellschaft Prof. Dr. Sieker

Ihr Dozent
Jochen Stoiber,

Architekt, Architektenkammer Baden-Württemberg

Ihr Dozent
Helmut Stötzler,

Freier Architekt, ö.b.u.v. SV für Schäden an Gebäuden

Ihr Dozent
Ralf Ertl,

Beratender Ingenieur, ö.b.u.v. SV für Schaden an Gebäuden

Ihr Dozent
Dr. Alexander Eisenwiener,

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Ihr Dozent
Dr. Eric Zimmermann,

Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt), Justiziar der Architektenkammer Baden-Württemberg

Ihr Dozent
Manfred Busch,

Baudirektor, Regierungspräsidium Karlsruhe

Ihr Dozent
Wolfgang Jacobs,

Rechtsanwalt, Geschäftsführer des BVS e.V

Ihr Dozent
Hans-Joachim Rast,

Vors. Richter am OLG Stuttgart

Ort
Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Parkhäuser (jeweils ca. 250 m vom Hospitalhof entfernt):

  • Leuschnergarage (Zufahrt über Schlossstraße)
  • Liederhalle (Zufahrt über Holzgartenstraße)
  • Kronprinzstraße (Zufahrt über Kronprinzstraße)
  • Hofdienergarage (Zufahrt über Schellingstraße)
Zahlungsart
  • Rechnung
Veranstalter
IF BAU der AK Baden-Württemberg, BVS Baden-Württemberg und BVS Akademie