Seminar-Nr. IRH-20190925_Kassel

Sanierung PCB belasteter Gebäude und Asbest in Putzen und Spachtelmasse

Das Thema PCB ist in den letzten Jahren wieder stärker in den Fokus gerückt. Grund hierfür sind nicht zuletzt Maßnahmen zur Wärmedämmung, die, wenn eine PCB-Belastung der Fassade nicht erkannt wurde, zu z.T. sehr hohen PCB Raumluft- und Materialbelastungen führen. Bei Fachdiskussionen zum Thema PCB-Sanierung fällt dabei immer wieder auf, dass zum Teil Wissen, dass Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre erarbeitet wurde, in Vergessenheit geraten ist.

Vor diesem Hintergrund möchte der Lehrgang systematisch in das Thema PCB-Sanierung einführen. Besonderer Wert wird hierbei auf folgende Themen gelegt

  • Systematik der Untersuchung
  • Bewertung unter Berücksichtigung des PCB-Kongenerenmusters
  • Raumluftanalytik
  • Sofortmaßnahmen
  • Beschichtungssysteme für Sekundärquellen
  • Sanierung und RLT

Der Referent bringt seine Erfahrungen aus mehr als 150 PCB-Sanierungen sowie Untersuchungen zum Rückhaltevermögen verschiedener Beschichtungssysteme in den Lehrgang ein.

 

Das Thema Asbest in Putzen, Spachtelmassen und Fliesenkleber (kurz PSF-Asbest) beschäftigt die Fachöffentlichkeit nun mittlerweile seit 2012. Spätestens der Nationale Asbestdialog 2017, der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und dem damaligen Bundeministerium für Umwelt und Bauen (BMUB) ins Leben gerufen wurde, sollte alle am Bau beteiligten Gruppen die Brisanz des Themas vor Augen geführt haben. Immerhin wurden zum Dialog alle wichtigen Gruppen, wie z.B. das Handwerk, die Planer, die privaten und kommunalen Wohnbaugesellschaften eingeladen. Umso mehr verwundert es, wie wenig das Thema im Baugeschehen angekommen ist. Angesicht des Gefahrenpotenzials eine aus haftungstechnischer Sicht nicht ungefährliche Situation.

Vor diesem Hintergrund wendet sich das Seminar an alle am Bauprozess beteiligten Sachverständigen. Es vermittelt sowohl die Grundlagen für die Bewertung von Asbest in Gebäuden als auch den aktuellen Stand des Themas PSF-Asbest, das derzeit in den verschiedensten Gremien bearbeitet wird. Zu nennen sind hierbei neben den Bundesministerien die Arbeitsschutzbehörden, die Berufsgenossenschaften, der VDI und natürlich der BVS.

Teilnahmepreise Preis
Mitgliederpreis
€ 285,00
Gästepreis
€ 385,00
zzgl. Verpflegungspauschale (inkl. 19% MwSt.) € 50,00
im Teilnahmebetrag sind enthalten:
  • Tagungsgetränke, Kaffeepausen mit Snacks, Mittagessen und Tagungsunterlagen sowie MwSt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung eine Rechnung über den Teilnahmebeitrag. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen zahlbar.

Melden sich zwei Personen eines Unternehmens, dessen Inhaber/in Mitglied des BVS e.V. ist, an, zahlt die zweite Person ebenfalls den Mitgliederpreis. Ab der dritten Anmeldung aus demselben Unternehmen wird der Teilnahmebeitrag für Gäste berechnet.

Seminarbeitrag steuerfrei nach § 4 Nr. 22 a UStG

  • TRGS 519 (ASI-Arbeiten an Asbest), Status und geplante Änderungen
  • Gemeinsames Diskussionspapier VDI/GVSS (Juni 2015)
  • Messprogram der Berufsgenossenschaften zum Thema Exposition bei Arbeiten an PSF-Asbest
  • Leitfaden LV 45 der Arbeitsschutzbehörden der Länder (Oktober 2018)
  • Geplante Handlungsanleitung Asbest des Bundes zum Thema PSF (soll am 26.10.2019 veröffentlicht werden)
  • VDI 6202 Blatt 3, Erkennen und Bewerten von Asbest (Entwurfsfassung Sommer 2019)

Eckdaten des Seminars

Datum
25.09.2019
Zeit
09:00 – 18:00 h
Ihr Dozent
Dr. F. Jörg Wohlgemuth, Competenza GmbH

ö.b.u.v. Sachverständiger, bestellt von der IHK Offenbach am Main für Schadstoffe in Innenräumen

Ort
Design-Konferenzhotel & Restaurant Steinernes Schweinchen
Konrad-Adenauer-Str. 117, 34132 Kassel

ÖPNV: Bitte wählen Sie den Bahnhof "Kassel-Wilhemshöhe" von dort aus mit dem Taxi 10 Min.

Zahlungsart
  • Rechnung
Veranstalter